Sowohl das Gebäuderenovierungs- als auch das Innenarchitekturprojekt wurden von Inma Rabano und Julio Romeo erstellt
EstudiArquitecturaRR.eu

Die Geschichte des Gebäudes „Casa de los Barcos“

Das Haus „Casa de los Barcos“ wurde 1854 von Juan Martí Alsina, einem erfolgreichen Kaufmann und ehemaligen Seefahrer, gebaut.

Der Name des Hauses geht auf die Wandfresken zurück, die die Briggs darstellen, in denen der Hausbesitzer in seiner Jugend die Meere bis nach Südamerika bereiste.

Das damals nicht zu Barcelona gehörende Stadtviertel Gracia war ein Ort, der Ruhe ausstrahlte und gleichzeitig einen freien Blick auf die Stadt und das Meer bot. In jener Zeit lag im hinteren Teil des Hauses ein wunderschöner, üppiger und von einer hohen Mauer umgebener Garten. Von der Straße aus konnten die Fußgänger die hohen Bäume bewundern und den Gesang der Kanarienvögel hören, was dem Anwesen eine gewisse nostalgische und romantische Atmosphäre verlieh.

„La Casa de los Barcos“ blieb bis lange nach dem Tod von Juan Martí Alsina im Jahr 1909 im Besitz seiner Familie, litt aber nach und nach unter dem Baufieber und dem Druck des Immobilienmarktes, was unter anderem zum Abriss des wunderbaren Gartens und zum langsamen Verfall des Anwesens führte. Im Jahr 2014 wurde es schließlich verkauft, um es in das Hotel La Casa del Sol zu verwandeln, das im November 2016 eröffnet wird.

La Casa del Sol bewahrt die Fassadenarchitektur und einige andere Außenelemente im Originalzustand.

Die Umgebung, der Stadtteil Gracia, bleibt weiterhin ein ruhiger und authentischer Ort und wir möchten, dass dieses Ambiente auch im Hotel spürbar ist. So ruft beispielsweise der vertikale Garten den Geist des ehemaligen Eigentümers in Erinnerung.